Angebote zu "Dunkel" (13 Treffer)

Kategorien

Shops

Möbel-Direkt-Online Essgruppe 3-teilig "Bochum ...
289,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die attraktive Essgruppe besteht aus 2 Stühlen und 1 quadratischen Esstisch mit Auszugfunktion. Lieferbar in unterschiedlichen Farbkombinationen. Die Stühle sind bezogen mit strapazierfähigen, gemusterten Baumwollstoffen (100% Baumwolle) oder mit einem pflegeleichten Microfaserstoff, uni terra (100% Polyester). Das Gestell der stabilen Stühle ist gefertigt aus massivem Buchenholz, Sitz- und Rückenkissen mit Qualitätsschaumstoff gepolstert. Ein Blickfang ist die halboffene Rückenlehne, diese verleiht den Stühlen eine einmalige Optik. Die Stühle werden aufgebaut geliefert einfach nur auspacken und hinstellen. Das attraktive, stabile Untergestell des Tisches ist ebenfalls aus massiver Buche ergänzt durch eine Tischplatte mit einer robusten & pflegeleichten Melaminoberfläche. Bei mehr Platzbedarf läßt sich der Tisch schnell durch zwei seitliche Auszugplatten um ca. 60 cm vergrößern. Geniessen Sie ein romantisches Essen zu Zweit oder eine Partie Schach.Aufbaumaße H/B/T: Stuhl ca.: 94x44x46 cm, Tisch ca.: 67-127x67x75 cmFarbkombinationen: buche natur/beige gemustert, buche natur/terracotta uni, nuss dunkel/creme-oliv, nuss dunkel/beige gemustert

Anbieter: Galeria
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Möbel-Direkt-Online Essgruppe 5-teilig "Bochum ...
429,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die attraktive Essgruppe besteht aus vier Stühlen und einem rechteckigen Esstisch mit Auszugfunktion. Die ideale Lösung für ihren Küchen-oder Essbereich. Lieferbar in unterschiedlichen Farbkombinationen und Bezugsstoffen. Das stabile Gestell der Stühle ist gefertigt aus massivem Bucheholz, Sitz- und Rückenkissen mit Qualitätsschaumstoff gepolstert und bezogen mit einem strapazierfähigen, gemusterten Baumwollstoffen (100% Baumwolle) oder mit einem pflegeleichten Mikrofaserbezug, uni terra (100% Polyester). Ein Blickfang ist die halboffene Rückenlehne, diese verleiht den Stühlen eine einmalige Optik. Ihr Vorteil - Die Stühle werden aufgebaut geliefert einfach nur auspacken und hinstellen. Das attraktive, stabile Untergestell des Tisches ist ebenfalls aus massiver Buche ergänzt durch eine Tischplatte mit einer robusten & pflegeleichten Melaminoberfläche. Bei mehr Platzbedarf läßt sich der Tisch schnell durch zwei seitliche Auszugplatten um ca. 60 cm vergrößern. Geniessen Sie ein Essen mit Ihren Freunden oder Verwandten.Bezug creme-oliv oder beige gemustert =100% Baumwolle, Bezug terracotta = 100% PolyesterAufbaumaße Esstisch L/B/H: 104-164/67/75 cm, Stuhl B/T/H: 44/46/94 cm

Anbieter: Galeria
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Zur Dramaturgie im Kammerspielthriller
57,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Magisterarbeit aus dem Jahr 1998 im Fachbereich Filmwissenschaft, Note: 1, Ruhr-Universität Bochum (Institut für Film- und Fernsehwissenschaften), 46 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Bei der Vielzahl von Filmen, die sich unter der Genre-Bezeichnung Thriller subsumieren lassen, sticht eine Gruppe besonders hervor: Jene, die Spannung im Rahmen von nur wenigen Schauplätzen und mit nur wenigen Personen erzeugen. Als besondere Qualität dieser Werke wird in vielen Publikationen der Eindruck einer ,,klaustrophoben Atmosphäre'2 wiedergegeben [hier im Bezug auf Polanskis Death and the Maiden (Der Tod und das Mädchen, USA/F/GB 1994)]3. Dabei kann man von der Tatsache ausgehen, dass dieser Effekt nicht nur durch die strukturelle Eingrenzung des Geschehens erreicht wird, sondern auch durch eine konsistente Handlung, die mit diesen Rahmenbedingungen korrespondiert. In diesem Kontext wird in der vorliegenden Arbeit die Frage erörtert, wie Autoren und Filmemacher mit der Limitierung der vorhandenen dramaturgischen Mittel im Bezug auf die Spannungserzeugung umgehen. Dabei soll mit dem Begriff des ¿Kammerspiel-Thrillers¿ nicht die Genese eines neuen (Sub-)Genres vorgenommen werden, sondern eine Untersuchung der spezifischen Verbindung sowie der gegenseitigen Beeinflussung beider filmischer Kategorien im Bezug auf die Dramaturgie der Spannung. Leider mangelt es gerade in der Verbindung zwischen den Eigenschaften des Thrillers mit jenen des Kammerspiels an aussagekräftiger Literatur, so dass als Basis zuerst die separate Betrachtung beider filmischer Kategorien im Vordergrund steht, deren Ergebnisse dann in der zweiten Hälfte der Arbeit an drei ausgewählten Beispielfilmen analytisch vertieft werden. Analysiert werden schwerpunktmässig die Filme Wait Until Dark (Warte, bis es dunkel ist, USA 1967, Regie: Terence Young), Misery (USA 1990, R: Rob Reiner) und Death and the Maiden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Zur Dramaturgie im Kammerspielthriller
25,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Magisterarbeit aus dem Jahr 1998 im Fachbereich Filmwissenschaft, Note: 1, Ruhr-Universität Bochum (Institut für Film- und Fernsehwissenschaften), 46 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Bei der Vielzahl von Filmen, die sich unter der Genre-Bezeichnung Thriller subsumieren lassen, sticht eine Gruppe besonders hervor: Jene, die Spannung im Rahmen von nur wenigen Schauplätzen und mit nur wenigen Personen erzeugen. Als besondere Qualität dieser Werke wird in vielen Publikationen der Eindruck einer ,,klaustrophoben Atmosphäre'2 wiedergegeben [hier im Bezug auf Polanskis Death and the Maiden (Der Tod und das Mädchen, USA/F/GB 1994)]3. Dabei kann man von der Tatsache ausgehen, dass dieser Effekt nicht nur durch die strukturelle Eingrenzung des Geschehens erreicht wird, sondern auch durch eine konsistente Handlung, die mit diesen Rahmenbedingungen korrespondiert. In diesem Kontext wird in der vorliegenden Arbeit die Frage erörtert, wie Autoren und Filmemacher mit der Limitierung der vorhandenen dramaturgischen Mittel im Bezug auf die Spannungserzeugung umgehen. Dabei soll mit dem Begriff des ¿Kammerspiel-Thrillers¿ nicht die Genese eines neuen (Sub-)Genres vorgenommen werden, sondern eine Untersuchung der spezifischen Verbindung sowie der gegenseitigen Beeinflussung beider filmischer Kategorien im Bezug auf die Dramaturgie der Spannung. Leider mangelt es gerade in der Verbindung zwischen den Eigenschaften des Thrillers mit jenen des Kammerspiels an aussagekräftiger Literatur, so dass als Basis zuerst die separate Betrachtung beider filmischer Kategorien im Vordergrund steht, deren Ergebnisse dann in der zweiten Hälfte der Arbeit an drei ausgewählten Beispielfilmen analytisch vertieft werden. Analysiert werden schwerpunktmässig die Filme Wait Until Dark (Warte, bis es dunkel ist, USA 1967, Regie: Terence Young), Misery (USA 1990, R: Rob Reiner) und Death and the Maiden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Bocksgesang und attischer Geist
6,40 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 1992 im Fachbereich Philosophie - Praktische (Ethik, Ästhetik, Kultur, Natur, Recht, ...), Note: 2,0, Ruhr-Universität Bochum (Institut für Philosophie), Veranstaltung: Hegels Dramentheorie, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Umstände des Entstehens des antiken Dramas sind in tiefes Dunkel gehüllt. Aristoteles' Ausführungen in seiner 'Poetik' sind sehr knapp und dunkel. Die Arbeit befasst sich mit verschiedenen Strömungen von Philosophie und Philosophie, die je mit eigenen Methoden versuchen, Licht in das Dunkel zu bringen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Cesare Pavese und der Mythos
14,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Romanistik - Italienische u. Sard. Sprache, Literatur, Landeskunde, einseitig bedruckt, Note: 1,3, Ruhr-Universität Bochum, 12 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Paveses Mythos ist nicht, zumindest nicht im wissenschaftstheoretischen Sinne, als Theorie zu verstehen bzw. zu behandeln. Einerseits fehlen klare Strukturen, die das Aufstellen von Thesen und Begrifflichkeiten ermöglichen, andererseits zeichnet sich dieses komplexe Konzept eben auch durch eine gewisse Nichtgreifbarkeit des pavesianischen Standpunktes aus. Der Prozess der Entdeckung und Enthüllung des Mythos, Paveses Bemühen 'Ordnung und Planung dorthin zu bringen, wo das Chaos herrscht' (Calvino 1962: 29), ist von dem Dualismus zwischen Eintauchen in das irrationale und ungewisse Dunkel mythischen Erlebens und dem nüchternen Willen zur Aufklärung gezeichnet. Umso diffiziler erscheint das Vorhaben, Klarheit und Struktur in die Überlegungen und Konzepte zu bringen, zumal Pavese auch nicht als Wissenschaftler und Theoretiker, sondern als Dichter gelesen wird. Die vorliegende Arbeit versucht, auf Basis der thematisch relevanten Texte aus Feria d'agosto und verschiedener Manuskripte, den Mythos in Paveses Werk an Hand verschiedener Motive, Themen und Begriffe zu erklären; der zentrale Text ist dabei Del mito, del simbolo e d'altro (Pavese 2006a). Weiterhin soll die Betrachtung zweier fremder Analysen einerseits zum Verständnis der zuvor behandelten Passagen dienen, andererseits jedoch auch exemplarisch die möglichen kritischen Zugänge dokumentieren. Abschliessend kommt Pavese selber noch einmal zu Wort und äussert sich zum literaturkritischen Verständnis seiner Arbeit.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Die Struktur der mittelalterlichen Stadt am Bei...
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,0, Ruhr-Universität Bochum (Historisches Institut), Veranstaltung: Die mittelalterliche Stadt am Beispiel Duisburgs (Modul V Na), 24 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit befasst sich mit der Struktur der mittelalterlichen Stadt am Beispiel der Stadt Duisburg. Grundlage der Untersuchung ist der so genannte Corputius-Plan aus dem Jahr 1566. Die Arbeit soll zunächst einen kurzen Überblick über die Geschichte und Entwicklung Duisburgs geben. Damit einhergehend soll eine Einordnung der Stadt Duisburg in die in der Forschung verwandte Typologie vorgenommen werden. Danach soll kurz auf das Leben und Wirken von Johannes Corputius, dem Verfasser des Plans eingegangen werden, um sich dann im Folgenden mit dem Plan selber eingehend zu beschäftigen. Dabei soll anhand einiger Beispiele die Struktur der Stadt näher beschrieben werden und dabei auf die Ergebnisse der Stadtarchäologie eingegangen werden. Abschliessend soll in einem Vergleich mit den Darstellungen anderer Städte der Frage nachgegangen werden, welchen Zweck der Plan erfüllen sollte und welche Bedeutung ihm noch heute zukommt. Diese Arbeit fusst, soweit sie sich mit der Stadt befasst, im Wesentlichen auf den Aufsätzen von Joseph Milz und Günter von Roden sowie denen des Archäologen Günther Krause, weitere Literatur wurde zur Ergänzung herangezogen. Im Folgenden soll ein kurzer Abriss über die Entwicklung der Stadt Duisburg gegeben werden. Die Anfänge der Stadt Duisburg liegen im Dunkel der Geschichte verborgen, so dass es verschiedene Legenden und Spekulationen über die Ursprünge Duisburgs gab. Die erste gesicherte urkundliche Nachricht über Duisburg stammt aus dem Jahr 883/84 als von einem Raubzug der Normannen berichtet wird, die das 'oppidum Duisburh' besetzen. Als Bebauung vermutet man eine um 740 angelegte befestigte Hofanlage, wobei unklar ist, ob es sich schon um einen Königshof handelte. Die erste direkte schriftliche Quelle über eine Königspfalz in Duisburg stammt aus dem Jahr 1145. Es sind allerdings verschiedene Aufenthalte der Könige aus sächsischem und salischem Haus bekannt, so dass zusammen mit den archäologischen Erkenntnissen ab dem 10. Jahrhundert eine Pfalz angenommen werden kann, die aus dem vorherigen Königshof entstanden war.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Zur Dramaturgie im Kammerspielthriller
35,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Magisterarbeit aus dem Jahr 1998 im Fachbereich Filmwissenschaft, Note: 1, Ruhr-Universität Bochum (Institut für Film- und Fernsehwissenschaften), 46 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Bei der Vielzahl von Filmen, die sich unter der Genre-Bezeichnung Thriller subsumieren lassen, sticht eine Gruppe besonders hervor: Jene, die Spannung im Rahmen von nur wenigen Schauplätzen und mit nur wenigen Personen erzeugen. Als besondere Qualität dieser Werke wird in vielen Publikationen der Eindruck einer ,,klaustrophoben Atmosphäre'2 wiedergegeben [hier im Bezug auf Polanskis Death and the Maiden (Der Tod und das Mädchen, USA/F/GB 1994)]3. Dabei kann man von der Tatsache ausgehen, daß dieser Effekt nicht nur durch die strukturelle Eingrenzung des Geschehens erreicht wird, sondern auch durch eine konsistente Handlung, die mit diesen Rahmenbedingungen korrespondiert. In diesem Kontext wird in der vorliegenden Arbeit die Frage erörtert, wie Autoren und Filmemacher mit der Limitierung der vorhandenen dramaturgischen Mittel im Bezug auf die Spannungserzeugung umgehen. Dabei soll mit dem Begriff des ¿Kammerspiel-Thrillers¿ nicht die Genese eines neuen (Sub-)Genres vorgenommen werden, sondern eine Untersuchung der spezifischen Verbindung sowie der gegenseitigen Beeinflussung beider filmischer Kategorien im Bezug auf die Dramaturgie der Spannung. Leider mangelt es gerade in der Verbindung zwischen den Eigenschaften des Thrillers mit jenen des Kammerspiels an aussagekräftiger Literatur, so daß als Basis zuerst die separate Betrachtung beider filmischer Kategorien im Vordergrund steht, deren Ergebnisse dann in der zweiten Hälfte der Arbeit an drei ausgewählten Beispielfilmen analytisch vertieft werden. Analysiert werden schwerpunktmässig die Filme Wait Until Dark (Warte, bis es dunkel ist, USA 1967, Regie: Terence Young), Misery (USA 1990, R: Rob Reiner) und Death and the Maiden.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot
Zur Dramaturgie im Kammerspielthriller
20,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Magisterarbeit aus dem Jahr 1998 im Fachbereich Filmwissenschaft, Note: 1, Ruhr-Universität Bochum (Institut für Film- und Fernsehwissenschaften), 46 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Bei der Vielzahl von Filmen, die sich unter der Genre-Bezeichnung Thriller subsumieren lassen, sticht eine Gruppe besonders hervor: Jene, die Spannung im Rahmen von nur wenigen Schauplätzen und mit nur wenigen Personen erzeugen. Als besondere Qualität dieser Werke wird in vielen Publikationen der Eindruck einer ,,klaustrophoben Atmosphäre'2 wiedergegeben [hier im Bezug auf Polanskis Death and the Maiden (Der Tod und das Mädchen, USA/F/GB 1994)]3. Dabei kann man von der Tatsache ausgehen, daß dieser Effekt nicht nur durch die strukturelle Eingrenzung des Geschehens erreicht wird, sondern auch durch eine konsistente Handlung, die mit diesen Rahmenbedingungen korrespondiert. In diesem Kontext wird in der vorliegenden Arbeit die Frage erörtert, wie Autoren und Filmemacher mit der Limitierung der vorhandenen dramaturgischen Mittel im Bezug auf die Spannungserzeugung umgehen. Dabei soll mit dem Begriff des ¿Kammerspiel-Thrillers¿ nicht die Genese eines neuen (Sub-)Genres vorgenommen werden, sondern eine Untersuchung der spezifischen Verbindung sowie der gegenseitigen Beeinflussung beider filmischer Kategorien im Bezug auf die Dramaturgie der Spannung. Leider mangelt es gerade in der Verbindung zwischen den Eigenschaften des Thrillers mit jenen des Kammerspiels an aussagekräftiger Literatur, so daß als Basis zuerst die separate Betrachtung beider filmischer Kategorien im Vordergrund steht, deren Ergebnisse dann in der zweiten Hälfte der Arbeit an drei ausgewählten Beispielfilmen analytisch vertieft werden. Analysiert werden schwerpunktmässig die Filme Wait Until Dark (Warte, bis es dunkel ist, USA 1967, Regie: Terence Young), Misery (USA 1990, R: Rob Reiner) und Death and the Maiden.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 13.07.2020
Zum Angebot